Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Marty McFly
Oberhitze-Fan
Beiträge: 449
Registriert: Fr 26. Jan 2018, 20:02
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 364 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Marty McFly »

Anstatt immer an den betroffenen Schienen herumzubiegen, hilft auch manchmal die anderen noch etwas nach oben zu biegen, dann rutschen die nach oben "ausgehängten" meist besser wieder in die Führung.

Alternativ könnte ich jetzt hergehen und was neues zeichnen was dann in die Seitenwand eingehängt wird. das muss aber gepanntet werden und wir haben wenig Platz zur Seitenwand, auch wären dann die Seitentische mitunder nicht mehr nutzbar...
Warum auch immer, ich hatte heute Morgen beim Zähneputzen das Thema/Idee im Kopf :lol:

Benutzeravatar
Christian-B
Oberhitze-Fan
Beiträge: 129
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 12:33
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Christian-B »

Bei mir sitzen die Schienen perfekt in den Haltern des Frontbleches. Dennoch passiert es mir immer wieder, dass sie sich z.B beim Rausziehen des Rostes aushängen. Das ist jetzt nicht super problematisch und ich bekomme mein Fleisch auch so perfekt gegrillt, eine saubere Sicherung gegen das ungewollte Raushängen würde aber mich freuen.
Hast du dich @Marty McFly vertippt oder was soll "gepanntet" bedeuten?
Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 726 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von DeLorean »

Erzeuge Spannung und das Thema ist erledigt - kostet nix und wirkt viel :lol: :D :lol:
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

Schliti

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Schliti »

Und was ist mit meiner Idee? :|

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

Hab dir geantwortet. ;-)

Schliti

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Schliti »

Dr. Brown hat geschrieben:
Do 15. Feb 2018, 07:39
Schliti hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 23:06
Angeregt durch diesen Post hier,
Reefer200 hat geschrieben:
Di 13. Feb 2018, 22:06

Hatte ich am WE auch so machen wollen... Fazit.... Rost Sauber, komplett blau angelaufen und passt nicht mehr in Grill :C

Hat sich so verzogen, das es die ganzen Rosthalte mit "verbogen" hat. 4 waren anschließend ausgehakt, aber nur noch 2 von diesen bleiben nun dauerhaft eingehakt.
will ich nun was loswerden :lol:

Bitte nicht schlagen...
..naja Alex und Co. kennen mich mittlerweile und wissen, dass ich es nicht böse meine :twisted:

Hatte auch schon öfters so mein Rost Pyrolyse gereinigt, ja das stimmt, dass sich der Rost wie Ein Propeller verbiegt, aber nach dem Abkühlen ist dieser wieder gerade...
Bin Trotzdem der Meinung, dass am Design was getan werden muss!
Oder man bietet den aktuellen Bestellern direkt das Waben Rost als Standard Rost an (natürlich mit Aufpreis)

An den Schienen sollte auch was getan werden, z.B. Vorne mit "U" Hacken. Die Schienen müssten, dann etwas länger sein um diese einhängen zu können. Hinten könnte man eine Nut reinmachen, die Sich in der Rückwand einhackt, oder mit Loch und Splint...
Die neuen Schienen würde ich dann auch bestellen :-) SB? :P

Die Haube müsste vermutlich auch geändert werden, da viele auf Elektozündung umsteigen möchten.
Das mit den Rosten ist gar nicht so einfach.
Edelstahl neigt sich zu verziehen. Da kannst du machen was du willst. Ehrlich gesagt bin ich da ratlos. Egal welche Form und wie dick ich das Rost mache, es verzieht sich.
Wenn man pyrolyse machen will empfiehlt es sich auf ein Guß Rost aus zu weichen.
Wenn du aber eine Form hast, wo du der Meinung bist das hält stand, kann man sicher einen Prototypen machen und testen.


Das mit der Schienen Geschichte verstehe ich nicht. Die Aufnahme ist ja U Förmig. Kannst du das vielleicht skizzieren?

Mit der Haube würde ich erst gerne testen und dann in einer SB für Addons abschätzen wie hoch wirklich der Bedarf ist. Wenn da nicht viel kommt würde ich das nicht direkt favorisieren.
Sorry :roll:

Aus Zeitmangel, leider nur auf dem Papier...

Perfekt wäre es natürlich mit einer neuen angepassten Front, aber man kann es auch mit einer kleinen Feile zuhause nacharbeiten...

Die Form des Hackens muss mann natürlich noch austüfteln, hab extra 4 verschiedene gezeich.. äh gemalt :P
Im Prinzip würde schon eine kleine 2mm Nase ausreichen...
IMG_9712.JPG

Benutzeravatar
Christian-B
Oberhitze-Fan
Beiträge: 129
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 12:33
Hat sich bedankt: 73 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Christian-B »

Stimmt, damit würden die Schienen da bleiben wo sie hingehören.
Viele Grüße
Christian

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

Ich mag nicht das man die Gabel der schiene hinten sieht. Also das da einen Spalt zu sehen ist.
Ich greift mal deine Idee aber auf.
War hälst du von einer kleinen Nase an der Spitze der schiene? Also einfach wie gehabt aufsetzen und wenn einer etwas zickig ist mit einer kleinen Hammerschlag nach innen verformen.

Sorry Bilder kann man gerade nicht hoch laden :-(

Benutzeravatar
Steak-Schmied
Oberhitze-Fan
Beiträge: 162
Registriert: Di 6. Feb 2018, 11:30
Wohnort: Ostwestfalen
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Steak-Schmied »

Man könnte auch eine kleine Klammer vorne über die Stege ziehen und unterhalb einrasten. Ich stelle mir die U-förmig vor, mit der Öffnung unten. Die beiden Enden sind nach hinten gebogen. Das U oben auf die Schiene aufsetzen und die beiden Enden nach hinten unter die Halter schieben. Vermutlich müssten die Enden auch leicht nach oben gebogen sein, damit die Klammer hält. Ich weiß bloß nicht, wie man sowas produziert. In Handarbeit dürfte das gar nicht so einfach sein, da der Draht ja ziemlich biegestabil sein muss und dazu noch recht klein ist. Ich versuche das demnächst mal zu zeichnen, damit Ihr Euch vorstellen könnt, wie ich das meine.

knipserle

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von knipserle »

Hatte mir auch Gedanken zu den Schienen gemacht da mir die Monatage zu aufwendig war und es mir nicht gefallen hat daß sich je nach Vorspannung der Stege einzelne wieder abgehoben haben.
Erster Gedanke war ähnlich der zeichnug vorne mit einer Aussparung oben und unten an der Front und Stege vorne mit einem U
Letztendlich habe ich mich dann für eine Version wie im Original entschieden zum Seitlich einhängen
Preislich wars nur geringfügig mehr wie die alte Version.
MAl sehen die ersten Teile kommen nächste Woche

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 726 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von DeLorean »

@Dr. Brown Nasen an den Schienen die dann vorne in ein kleines Loch geschoben werden wäre vermutlich funktional die beste Lösung... ob das vom lasern her geht kann ich nicht beurteilen.
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

sun_

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von sun_ »

Was ist mit sowas:

Bild

Dann brauch man kein Loch aber ist relativ sicher gegen rausrutschen

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

DeLorean hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:05
@Dr. Brown Nasen an den Schienen die dann vorne in ein kleines Loch geschoben werden wäre vermutlich funktional die beste Lösung... ob das vom lasern her geht kann ich nicht beurteilen.
Dann könntest du aber die schienen nach hinten hin raus drücken (wenn du das Rost rein schiebst) und das Rost + Fleisch fällt dir runter

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

sun_ hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:27
Was ist mit sowas:

Bild

Dann brauch man kein Loch aber ist relativ sicher gegen rausrutschen
Stelle mir das sehr labberig und klapperig vor :-(
Aber die Idee ist gut und sollte funktionieren

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2144
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 356 Mal
Danksagung erhalten: 726 Mal
Kontaktdaten:

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von DeLorean »

Dr. Brown hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:44
Dann könntest du aber die schienen nach hinten hin raus drücken (wenn du das Rost rein schiebst) und das Rost + Fleisch fällt dir runter
Ohje... stimmt das wäre ganz pöse. :o
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

sun_

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von sun_ »

Dr. Brown hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:52
Stelle mir das sehr labberig und klapperig vor :-(
Aber die Idee ist gut und sollte funktionieren
Man könnte es an der Schiene noch optimieren und vorne als T Zeichnen, dann kann es auch nicht mehr nach hinten weg und sollte insgesamt nicht so labberig sein, oder?

Schliti

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Schliti »

DeLorean hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:05
@Dr. Brown Nasen an den Schienen die dann vorne in ein kleines Loch geschoben werden wäre vermutlich funktional die beste Lösung... ob das vom lasern her geht kann ich nicht beurteilen.
Ist auch eine gute Idee, kombiniert mit meiner wird es gut funktionieren. Hinten einfach ein Paar Schlitze und die Schienen verzahnen sich in der Rückwand. Und es entsteht hinten kein Spalt zwischen Gehäuse und Schiene

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

Ich glaube deine Idee kann man so umsetzen ohne die Front zu ändern.

sergej
Oberhitze-Fan
Beiträge: 2
Registriert: Mo 12. Feb 2018, 22:26
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von sergej »

Christian-B hat geschrieben:
Do 15. Feb 2018, 13:42
Bei mir sitzen die Schienen perfekt in den Haltern des Frontbleches. Dennoch passiert es mir immer wieder, dass sie sich z.B beim Rausziehen des Rostes aushängen. Das ist jetzt nicht super problematisch und ich bekomme mein Fleisch auch so perfekt gegrillt, eine saubere Sicherung gegen das ungewollte Raushängen würde aber mich freuen.
Verbesserung.jpg
Verbesserung.jpg (31.54 KiB) 1621 mal betrachtet
wie wäre es wenn du ein Loch durch Seitenteil und die Schiene bohrst (auf der Rückseite) und das ganze dann mit einem Splint sicherst.
wäre jetzt die einfachste Lösung :)

für dir nächste version könnte man auch noch einen kleinen Zipfen oben an die Schiene anbringen (blau)
würde dann das Loch verdecken wenn man von innen rein guckt

Benutzeravatar
Steak-Schmied
Oberhitze-Fan
Beiträge: 162
Registriert: Di 6. Feb 2018, 11:30
Wohnort: Ostwestfalen
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Steak-Schmied »

SketchUp treibt mich gerade in den Wahnsinn. Irgendwie kann er den Kreis nicht am Pfad verlängern. Egal. Stellt euch einfach vor, das blaue Ding ist 1mm Draht und nicht 0,0001mm. Der könnte dann auf die Schienen gelegt und unten unter die Streben von der Front gesteckt werden. Wie gesagt, die Enden dürften nicht genau 90° gebogen werden, sondern etwas mehr, damit sie halten. Dann rutscht nix mehr. Ich weiß allerdings auch nicht, wie man das herstellen kann. Der Draht muss ziemlich stabil sein und ist somit schwer selbst zu biegen, zumal das Ding recht klein ist.
Dateianhänge
Klammer.png
Klammer.png (12.05 KiB) 1614 mal betrachtet

Muetze

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Muetze »

Dr. Brown hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:52
sun_ hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:27
Was ist mit sowas:

Bild

Dann brauch man kein Loch aber ist relativ sicher gegen rausrutschen
Stelle mir das sehr labberig und klapperig vor :-(
Aber die Idee ist gut und sollte funktionieren
Warum nicht wieder einen Haken an den Schienen?
0F6421BF-4257-4483-ACFF-A8B2704725FE.jpeg
0F6421BF-4257-4483-ACFF-A8B2704725FE.jpeg (10.39 KiB) 1595 mal betrachtet

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

Steak-Schmied hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 00:17
SketchUp treibt mich gerade in den Wahnsinn. Irgendwie kann er den Kreis nicht am Pfad verlängern. Egal. Stellt euch einfach vor, das blaue Ding ist 1mm Draht und nicht 0,0001mm. Der könnte dann auf die Schienen gelegt und unten unter die Streben von der Front gesteckt werden. Wie gesagt, die Enden dürften nicht genau 90° gebogen werden, sondern etwas mehr, damit sie halten. Dann rutscht nix mehr. Ich weiß allerdings auch nicht, wie man das herstellen kann. Der Draht muss ziemlich stabil sein und ist somit schwer selbst zu biegen, zumal das Ding recht klein ist.
Herstellung ist ganz sicher nicht mal eben.. Zudem brauchst du in der Schiene eine Nut wo der Draht verschwinden müsste sonst würdest du mit dem Rost den versehentlich lösen können. Der Draht wäre ja da immer im weg

Dr. Brown

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Dr. Brown »

Muetze hat geschrieben:
Sa 17. Feb 2018, 12:16
Dr. Brown hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:52
sun_ hat geschrieben:
Fr 16. Feb 2018, 11:27
Was ist mit sowas:

Bild

Dann brauch man kein Loch aber ist relativ sicher gegen rausrutschen
Stelle mir das sehr labberig und klapperig vor :-(
Aber die Idee ist gut und sollte funktionieren
Warum nicht wieder einen Haken an den Schienen?

0F6421BF-4257-4483-ACFF-A8B2704725FE.jpeg
Das löst aber nicht das Problem da es ja mindestens 3-5mm nach links und rechts bewegt werden kann.

Ein weiteres Problem ist die komplizierte Lasche die man an der Front machen müsste.
Der Laser kommt hier ja nur sehr langsam voran da er da sehr viele Konturen machen muss. Er lasert also sehr lange auf fast der selben stelle.
Dadurch erwärmt sich das Material viel höher. Das Edelstahl fängt sich an zu verfärben, zu verziehen und es spritzt nach hinten aus.


Ich glaube die Idee von Schlitti ist bisher am besten und man braucht nur die Schienen neu Zeichnen. Alles andere kann dann so bleiben wie es ist

Soulflyer
Oberhitze-Fan
Beiträge: 391
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 11:42
Wohnort: Münster
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 342 Mal

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Soulflyer »

wie wäre denn eine solche variante?
wenn man falls möglich links und rechts ne durchgehende einteilige schiene hätte bräuchte man evtl nur mittig oder oben und unten einen mini splint.
und der rest wird einfach ohne splint eingeführt und gehalten.
1518887449447-2020928304.jpg

Reefer200

Re: Laberthread rund ums Thema Konstruktion

Beitrag von Reefer200 »

Hat schon jemand getestet, wie sich das Honeycomb bei starker Hitze verhält?
Also ob es sich gleichwertig oder vielleicht deutlich weniger als das Standartrost verformt.
Dann wäre es möglicherweise Sinnvoll, das Honeycomb zum Standartrost zu erklären und mit dem Blechpaket auszuliefern. ( Der Aufschlag für die verlängerte Laserzeit würde sich dann wohl nicht so auf den Preis auswirken, sofern man das alte Rost weglässt)

Antworten

Zurück zu „Gehäuse-Konstruktion“