"Normales" Pulled Pork vs. Texas Style Pulled Pork

old school grillen mit Holkohle/Briketts
Antworten
Benutzeravatar
weberinho
Oberhitze-Fan
Beiträge: 18
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 13:25
Wohnort: Biski Bay Area
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

"Normales" Pulled Pork vs. Texas Style Pulled Pork

Beitrag von weberinho » Di 28. Aug 2018, 09:03

Ich habe am vergangenen WE mal einen Vergleich gestartet und möchte Euch jetzt mal an den Ergebnissen teilhaben lassen :mrgreen:

Es gab 4,3 kg "normales" Pulled Pork aus der Schweineschulter (natur, also mit Schwarte und Knochen) vs. 2,4 kg Texas Style Pulled Pork aus dem Schweinenacken ohne Knochen.

Am Donnerstag bei meinem Metzger also das Rohmaterial geholt und dann die Schwarte von der Schulter gelöst und dann beides mit Senf massiert und anschließend mit fertigem Magic Dust (Schulter) bzw. Pulled Pork Gewürz (Nacken) bestäubt. War während der Meisterschaft in Fulda im Angebot. Deshalb habe ich mal dort eingekauft... ;)
Danach in Folie gewickelt und ab in die Kühlung.
Hier die Bilder:
20180823_163628.jpg
20180823_165318.jpg
20180823_165740.jpg
Am Freitag Abend gegen 20.00 Uhr habe ich dann den Minion Ring auf meiner Weber Kugel gezündet und die Schulter aufgelegt.
Die Nacht lief problemlos, sodass ich am Samstag nach etwa 16 Stunden bei 92 Grad die Schulter vom Grill geholt habe und erstmal in Jehova Folie gewickelt und in der Kühlbox mit heißem Wasser im Einmachglas warmgehalten habe.
20180825_105639.jpg
Dann habe ich mich um das Vergleichsprojekt gekümmert.
Also wieder den Minion Ring verlängert, Wasser neu aufgefüllt und dann folgendes Setup hergestellt:
20180825_114214.jpg
Geräuchert wurde im Übrigen immer mit Hickory Wood Chunks.

Und warum nicht auch noch Ribs mit auflegen, wenn der Grill sowieso schon läuft?
Also noch eine Stange gewürzt und mit auf das Rost gelegt. Es sollen 3-2-1 Ribs werden.

Nach 2 Stunden habe ich dann den Nacken bei 54 Grad in Alu Folie dicht verpackt (3-lagig) und mit Cola und BBQ Sauce bestrichen:
20180825_140216.jpg
Eine Stunde später (also nach 3 Stunden, nach Start) das gleiche mit den Ribs, da gibt es leider kein Foto von...
Und 2 Stunden weiter garen in der Dampfphase.
Dann die Ribs wieder auspacken und für die letzte Stunde wieder ohne Jehova aber mit BBQ Sauce glasiert im Grill gelassen.

In der Zwischenzeit dann noch die Buns nach Okraschote gebacken:
20180825_155936.jpg
Leider etwas ungleichmäßig aufgegangen. :cry:

Nach 6 Stunden bei 95 Grad im Nacken dann endlich auspacken :clap

Ribs: Waren echt lecker und "fall off the bone"
20180825_174333.jpg
Texas Style:
20180825_191632.jpg
Normal:
20180825_192157.jpg
Im Vergleich muss ich sagen, dass die Kruste beim normalen "knuspriger" ist, dafür das Fleisch in der Mitte nicht so würzig.
Dafür ist beim Texas Style das ganze Fleisch (also auch innen) irgendwie würziger, aber die Kruste eben quasi nicht vorhanden. Nur der Rauchring.
Diesen Effekt entschärft man natürlich beim Pullen, weil dann die würzige Kruste ja mit dem Fleisch vermischt wird und alles würziger ist.
Aber vom Zeitaufwand her, ist der Texas Style echt eine Alternative wenn es schnell gehen muss. Also eine Art Fast-Food :tease:

Ansonsten war beides zart und nicht trocken. Auf den Bildern wirkt die Schulter etwas trocken. War teilweise auch so, aber durch das Pullen war es OK, weil es auch wieder "fettigere" Stellen gab.

Es gab dann Pulled Pork Burger mit Cole Slaw. Leider war ich zu dieser Zeit bereits so unterzuckert, dass ich nicht mehr ans Fotografieren gedacht habe :lol:

Ob Schulter oder Nacken spielt in meinem Augen eine untergeordnete Rolle und Texas Style oder "normal" ist Geschmackssache :lol

In diesem Sinne, viel Spass beim BBQ 8-)

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Normales" Pulled Pork vs. Texas Style Pulled Pork

Beitrag von DeLorean » Di 28. Aug 2018, 09:57

Na toll.... jetzt habe ich Hunger :D

Kleine Anmerkung von mir: ich bin mittlerweile davon abgekommen das PP zu senfen. Ich würze das nur noch und gut ist.

Bei mir habe ich so mehr Raucharoma ans Fleisch bekommen als vorher mit Senf. Auch habe ich so mehr "roten Rand" und eine knackigere Kruste.

Ein Smoker ist das aber ja nicht den Du da verwendest daher verschiebe ich das Thema mal ins Kohlegriller Unterforum.
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

Benutzeravatar
weberinho
Oberhitze-Fan
Beiträge: 18
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 13:25
Wohnort: Biski Bay Area
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: "Normales" Pulled Pork vs. Texas Style Pulled Pork

Beitrag von weberinho » Di 28. Aug 2018, 10:08

Ich war mir unsicher ob Kohlegriller oder Smoker Unterforum. Ist ja auf dem Kohlegrill gesmoked :D
Von daher passt das schon.

Ich werde beim nächsten mal den Senf weglassen und schauen was dabei rauskommt.
Danke für den Tipp.

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: "Normales" Pulled Pork vs. Texas Style Pulled Pork

Beitrag von DeLorean » Di 28. Aug 2018, 13:05

<Klugscheissmodus an> Im klassischen Smoker wird die Hitze räumlich getrennt vom Garraum in einer Feuerbox erzeugt ;)
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

Antworten

Zurück zu „Kohlegriller“