Sous Vide Erfahrungen

(z.B. Sous Vide Geräte, Funkthermometer etc.)
Benutzeravatar
Schliti
Oberhitze-Fan
Beiträge: 276
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 22:01
Wohnort: NRW bei Köln :-)
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 120 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von Schliti » Di 10. Jul 2018, 21:20

Einfach nur traurig, wenn du so überzeugt von dir selbst bist, aber in Wirklichkeit keine Ahnung von der Materie hast.
Ich helfe dir noch einmal auf die Sprünge und möchte es dabei belassen.
Zu behaupten, dass der Wirkungsgrad eines Ohmschen Widerstandes nicht 100% ist, ist einfach lächerlich.
Du sollst vielleicht mal die sechste Klasse wiederholen, bevor du dich hier lächerlich machst :lol:

tubu
Oberhitze-Fan
Beiträge: 398
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 13:04
Wohnort: Oberbayern
Hat sich bedankt: 166 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von tubu » Di 10. Jul 2018, 21:29

Leute auch hier, bleibt sachlich bei der Diskussion und ich glaube, dies braucht hier im Detail nicht weiter erläutert werden.

Zurück zum Thema Erfahrungen mit den Sous Vide Sticks und anderen Sous Vide Geräte.
Grüße aus Oberbayern
Thomas

Single und Twin OHG V1 2017 - El Fuego Portland - Santos Eden 510 - Santos Eden 100 - Klarstein Quickstick

AURIGA
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Mo 19. Feb 2018, 22:55
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von AURIGA » Di 10. Jul 2018, 21:42

tubu hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 21:29
Leute auch hier, bleibt sachlich bei der Diskussion und ich glaube, dies braucht hier im Detail nicht weiter erläutert werden.

Zurück zum Thema Erfahrungen mit den Sous Vide Sticks und anderen Sous Vide Geräte.
Ja tubu du hast recht. Wenn er sachlich nicht weiter weiss wird er beleidigend. Macht er im GSV genauso. Einfach ignorieren.
Danke nochmals für deinen Ordnungsruf.

Michael-b
Oberhitze-Fan
Beiträge: 71
Registriert: Di 6. Mär 2018, 00:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von Michael-b » Di 10. Jul 2018, 22:26

Nur mal so in die Runde geworfen: Ob die hier vorgestellten Chinaboliden wirklich funktionieren (auch auf Dauer) weiß keiner. Dasselbe gilt zwar auch für den Platzhirsch Anova, aber hier gibt es schon abertausende positive Erfahrungen. Bei dem was ich in einer Runde SV so vergrille, hätte ich die Ersparnis des Chinasticks schon beim ersten Fehlversuch wieder verballert.

Zur Wattzahl: Verwende regelmäßig Wassermengen über 10l auch bei Temperaturen um 85 Grad ohne Isolation: Geht problemlos.
Zuletzt geändert von Michael-b am Di 10. Jul 2018, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.

g0t0
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von g0t0 » Di 10. Jul 2018, 22:46

Ich würde es eher aus Regelungsicht anschauen:
Die exakt gleichen Regelungslogik vorausgesetzt, denke ich mal, dass die 800W Version die Zieltemperatur genauer halten kann als die 1300W Version. Ganz einfach, weil die Schaltzeit wahrscheinlich bei 0.5-1s liegt und damit die geringere Leistung feiner regelbar ist.
Dass dieser Unterschied spürbar ist und wie groß der Unterschied ist kann, will und brauch ich (für mich) nicht beweisen, ist aber eine starke Vermutung meinerseits.

Wenn man das Wasser immer komplett oder teilweise austauscht, dann lässt sich der Unterschied beim Aufheizen durch Zuhilfenahme eines Wasserkochers (mit wahrscheinlich >2kW) ausgleichen.

Wie auch immer, ich sehe das eh entspannt, mehr Leistung ist nicht immer besser... Ich habe auch "nur" eine Heizmatte mit 750W für ein GN1/2 Becken und das Aufheizen in den von mir am häufigsten genutzten Temperaturbereich von 49-55°C geht ausreichend schnell. Mit der Isolierung außenrum braucht es ab da an dann nur noch alle paar Minuten kurzzeitig mal einen Heizimpuls um die Temperatur auf <+-0.1°C zu halten.

Benutzeravatar
hoppelstaedt
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 13:37
Wohnort: Oberhausen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von hoppelstaedt » Mi 11. Jul 2018, 06:51

Michael-b hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 22:26
Zur Wattzahl: Verwende regelmäßig Wassermengen über 10l auch bei Temperaturen um 85 Grad ohne Isolation: Geht problemlos.

Kann ich so bestätigen.
Hab nen GN 1/1 aus Acryl, temp.fest bis 100 Grad, den schaftt mein Anova problemlos zu regeln, heißes Wasser beim Einfüllen vorausgesetzt.
Bratwurst wenden du musst :!:
Dunkle Seite schon zu sehen ist :!:


Gruß Andreas

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von DeLorean » Mi 11. Jul 2018, 09:07

Ich sags mal so: die, aus meiner Sicht, geilste Lösung für SV (wenn man den Platz dafür hat) ist ohnehin meine Beeketal Bain-Marie mit der Steuerung übers WLAN-Thermo und wasserdichtem Fühler.

Wer das WLAN-Thermo nicht auch für andere Anwendungszwecke brauchen kann der dem das zu teuer ist kann als Steuerung auch dieses Teil von Inkbird verbauen und hat damit für deutlich unter 200 € ein tolles GN 1/1 SV-Bad :)

Mehr Infos zur Nutzung der Beeketal Bain-Marie als SV-Bad gibts hier.
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

g0t0
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von g0t0 » Mi 11. Jul 2018, 10:19

DeLorean hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 09:07
geilste Lösung für SV (wenn man den Platz dafür hat) ist ohnehin meine Beeketal Bain-Marie mit der Steuerung übers WLAN-Thermo und wasserdichtem Fühler
Dem würde ich widersprechen: die geilste Lösung ist ganz klar meine! :lol: Ich habe (irgendwo hier) schon mal mein Becken gepostet: GN1/2 200mm Behälter mit 750W Silikonheizmatte, eingehängt in eine Kängabox (Styorpor-Isolierbox), ebenfalls gesteuert durch ein Wlanthermo Nano.

Im Ernst: Stimme dir grundsätzlich zu, ich finde eine Becken-Lösung auch besser, ist komplett lautlos, da es keinen Rotor/Pumpe braucht, und das Deckel-Loch-Problem ist nicht vorhanden.
Der Unterschied meiner Lösung gegenüber deiner ist jedoch die Isolierung durch die Kangabox. Für 1-2 Stunden sicherlich Wurst, da der größte Energieaufwand beim Aufheizen entsteht, aber bei längeren Garzeiten (Joghurt ~12h, Beinscheiben >24h, Schweinebauch >24h, Brisket >24h, Ochsenschwanz ~100h, Braten im Winter auch mit längerer Garzeit) macht es doch einen Unterschied. Ob man das braucht ist natürlich eine andere Frage.
Wenn man an einem Wochenende mehrmals SV gart, dann lohnt es sich wegen der Isolierung kaum den Kocher abzuschalten.

Dafür ist meine Lösung mit mehr Basteln verknüpft, deine etwas mehr Plug&Play.


Da es hier ja auch um Erfahrungen geht:
Sehr praktisch ist SV auch bei Creme Brulee.
Ich habe es im Rezeptebereich gepostet: SV Creme Brulee
Die Zubereitung ist super simpel und man geht keine Gefahr ein, dass das Ei überhitzt und stockt.
Zuletzt geändert von g0t0 am Do 12. Jul 2018, 08:01, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von DeLorean » Mi 11. Jul 2018, 11:17

g0t0 hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 10:19
Der Unterschied meiner Lösung gegenüber deiner ist jedoch die Isolierung durch die Kangabox. Für 1-2 Stunden sicherlich Wurst, da der größte Energieaufwand beim Aufheizen entsteht, aber bei längeren Garzeiten (Joghurt ~12h, Beinscheiben >24h, Schweinebauch >24h, Brisket >24h, Ochsenschwanz ~100h, Braten im Winter auch mit längerer Garzeit) macht es doch einen Unterschied.
Hast Du denn Deinen Stromverbrauch mal gemessen ? Bei mir waren es bei 39 Stunden mit 75 Grad und ca. 5-6 Kg (genauer gesagt wurden 2x je 2 Nacken mit ca. 5-6 kg pro Paar eingelegt) Schweinenacken im Becken sowie 1x aufheizen von 55 auf 75 Grad im Schnitt 143,59 Watt pro Stunde.

Das macht wenn man mit Isolierung per Styroporbox 50% Strom spart in 24 Stunden maximal eine Ersparnis von rund 50 Cent. Soviel SV kann ich gar nicht machen dass ich mir da Gedanken über die Geldersparnis mache :tease:
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

g0t0
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von g0t0 » Mi 11. Jul 2018, 12:33

Ne, genau gemessen habe ich es noch nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob mein Messgerät (IOT-Relais mit Messfunktion) überhaupt zuverlässig bei gepulsten Verbrauchern misst...
Man könnte natürlich mal schauen wie viel länger es mit Isolierung dauert, bis das Wasser 1°C kühler geworden ist... auf der anderen Seite habe ich meinen Aufbau jetzt fertig und werde auch nichts mehr ändern :lol:

Mein Aufbau kommt auf ähnliche Kosten wie deiner. In sofern spare ich lieber die 50c/24h :lol:
Und immerhin ist mein gefühltes Umweltbewusstsein besser
Deine Schätzung deckt sich übrigens mit den Messungen hier
Zwischen Sous vide Stick offen und den CoolerBox bzw. kommerziellen Becken liegt in etwa Faktor 6, zwischen Stick mit Deckel und CoolerBox liegt grob Faktor 2.

Abgesehen davon sind deiner und mein Ansatz wirtschaftlich gesehen Quatsch, so viel besser können unsere Lösungen nicht sein, dass sich ~200€ gegenüber den 44€ des Sticks aus dem letzten Angebot rechnet...

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von DeLorean » Mi 11. Jul 2018, 12:44

Für mich waren es in dem Sinne ja keine 200 € weil bis auf die gelochte GN und der Deckel mit Dichtung schon alles zu anderen Zwecken vorhanden war.

Von daher bin ich persönlich mit der Lösung nur unwesentlich über dem Preis eines NoName-Sticks :neener:

Aber so ein bisschen nerdige Diskussion mach ja schon Spaß :lol
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

g0t0
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von g0t0 » Mi 11. Jul 2018, 14:02

DeLorean hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 12:44
Für mich waren es in dem Sinne ja keine 200 € weil bis auf die gelochte GN und der Deckel mit Dichtung schon alles zu anderen Zwecken vorhanden war.
Mit der Argumentation sind meine effektiven Kosten auch nahe 0, da ich die Styroporbox ja auch für Bier verwenden kann, die GN1/2 für ein Fußbad und die Heizmatte statt einer Wärmflasche :tease:


Naja, um zurück zu den Erfahrungen zu kommen, vielleicht hilft das ja jemandem:
Meine Entscheidung gegen einen SV Stick und für ein selbst gebautes Becken war aus folgenden Gründen:
1) Sticks lassen zwar jedes Gefäß zum SV-Garer umfunktionieren, allerdings muss man sich immer um Deckel kümmern (siehe hier auch folgende Punkte)
2) das Becken ist bis auf ein kleines Loch komplett dicht abgeschlossen, daher auch kein Wasserverlust durch Verdunstung
3) Isolierung -> Weniger Energiebedarf um Temperatur zu halten
4) kein Propeller, keine Pumpe -> lautlos
5) einfacher Aufbau und defekte Bauteile lassen sich einfach austauschen -> effektiv unbegrenzte Lebensdauer
6) stabile Temperatur (auch wenn das von den meisten Sticks sicher auch erfüllt sein wird)
7) Spaß am Basteln
8) im Winter kann man auch Glühwein ideal temperieren :D

Dagegen sprechen meiner Meinung nach nur der Platzbedarf im Vergleich zu dem bloßen Stick und die höheren Kosten (je nach Stick mehr oder weniger ein Argument)
Die gleichen Argumente sprechen im weiteren Sinne ja auch für oder gegen @DeLoreans Becken und auch fertige Becken.

Bisher bin ich super zufrieden mit dem Becken.
Eine Grobe Anleitung findet sich in einem bekannten Nachbarforum.

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von DeLorean » Mi 11. Jul 2018, 15:51

g0t0 hat geschrieben:
Mi 11. Jul 2018, 14:02
2) das Becken ist bis auf ein kleines Loch komplett dicht abgeschlossen, daher auch kein Wasserverlust durch Verdunstung
Das fand ich bei meinem ersten richtigen Einsatz mit der Bain Marie über die 39 Stunden mit 75 Grad auch erstaunlich: kein merklicher Verlust von Wasser :bravo:
...
8) im Winter kann man auch Glühwein ideal temperieren :D
Ich ergänze mal noch:

9) Möglichkeit der Verwendung als Speisenwärmer (zB Pulled Pork für mehr als 30 Personen warm halten)
Die gleichen Argumente sprechen im weiteren Sinne ja auch für oder gegen @DeLoreans Becken und auch fertige Becken.
Fertige SV-Bäder finde ich im Vergleich zu teuer, insbesondere wenn sie dann auch die Größe meiner Bain Marie haben. Gibts von Hedi mit elektronischer Regelung für schlappe 367 € :D :D :D

Das einzige was gegen ein großes Bad spricht ist der ggf. nicht vorhandene Platz.
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

Benutzeravatar
holledauer
Oberhitze-Fan
Beiträge: 27
Registriert: Di 6. Feb 2018, 08:04
Wohnort: Wolnzach
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von holledauer » Do 12. Jul 2018, 20:46

Servus beinand,

ich möcht dann auch mal meinen Senf dazu geben.... erstmal ohne zu kommentieren, was ihr hier schon "diskutiert" habt :cheers:

Wer noch nicht gesperrt ist :twisted: , kann sich ja da mal mein Wasserbad anschauen https://www.grillsportverein.de/forum/t ... st-3475011

Beste Grüße aus der Holledau

Mike
Gruaß Mike

g0t0
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von g0t0 » Do 12. Jul 2018, 21:32

Alles klar. Spiel beendet, du hast gewonnen :)

Die 2-in-1 Lösung ist echt nicht schlecht.
Welche Leistungen haben jeweils die Heizmatten?

An alle Anderen: genau das habe ich beschrieben, wie mein Aufbau aussieht. Nur in normal und nicht so verrückt ;)

Benutzeravatar
holledauer
Oberhitze-Fan
Beiträge: 27
Registriert: Di 6. Feb 2018, 08:04
Wohnort: Wolnzach
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von holledauer » Do 12. Jul 2018, 22:00

Die TWIN-Box ist echt eines der genialste Teile, das ich als Sous-Vide-Box gebaut habe. Damit können wir gut und gerne 90% unserer Badewannentätigkeiten abdecken. Die GN 1/2 hat 500W und die GN 1/3 hat 350W. Beide Heizungen haben genug Heizleistung um die Bäder auch auf 85 °C aufzuheizen. Nur zur Vollständigkeit, die GN 1/1 hat 1000W und die GN 1/4 hat 250W.

Eure Aufbauten sind auch genial :rockout: Viele Wege führen nach Rom :mrgreen:

Mich hat halt irgendwann mal das "Gequirle" generft, jetzt ist Ruhe :lol
Gruaß Mike

g0t0
Oberhitze-Fan
Beiträge: 43
Registriert: Di 10. Apr 2018, 10:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von g0t0 » Do 12. Jul 2018, 23:00

Dann hast du ja auch doppelt, dreifach und vierfach Erfahrungen gesammelt. :)

Was ist deine Meinung zum Vorkochen?
Hast du schon einmal warm aging bei 39/49°C probiert?
Was sind deine Lieblings-Rezepte? Was die ungewöhnlichsten?
Bei welchem Gemüse lohnt es sich am meisten?
Was für long Jobs hast du bisher gemacht, was hat sich gelohnt, was nicht, was machst du immer wieder?
Hast du Messungen an deinen aktuellen und deinen früheren Aufbauten gemacht?
Und speziell zu deinen Aufbauten: misst du außen am Becken oder im Wasser? Wenn außen; rechnest du einen offset min ein?

Danke! :D

Michael-b
Oberhitze-Fan
Beiträge: 71
Registriert: Di 6. Mär 2018, 00:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von Michael-b » Fr 13. Jul 2018, 00:17

holledauer hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 22:00
Die TWIN-Box ist echt eines der genialste Teile, das ich als Sous-Vide-Box gebaut habe
Kann ich mir sehr gut vorstellen. Auch bei mir kam schon oft der Wunsch nach einer zweiten Temp auf. Hattest es ja bereits angesprochen: Gemüse & Fleisch gleichzeitig -> *HabenWill*

Benutzeravatar
DeLorean
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 2058
Registriert: Mi 24. Jan 2018, 21:00
Wohnort: Hammersbach
Hat sich bedankt: 452 Mal
Danksagung erhalten: 680 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von DeLorean » Fr 13. Jul 2018, 08:28

Hehe... da kann ich mit Bain-Marie-SV und 2 Sticks ja fast mithalten.

@holledauer in Deinem GSV-Thread schreibst Du was von Erdbeeren... was genau hast Du denn mit denen angestellt -> Posting im Rezeptbereich (gerne auch von anderen leckeren Sachen) wäre cool.
Ciao
Andreas

Equipment: Forums-Twin, Roti-App, Maxxus Barbecue Chief 10.0, Borniak UW-70 mit elektronischer PID-Steuerung (Eigenbau), WLAN-Thermo mini v1, WLAN-Thermo Nano, diverses SV-Gedöns etc. etc.

Benutzeravatar
fotomari
Globaler Moderator
Beiträge: 557
Registriert: Di 6. Feb 2018, 15:38
Wohnort: Nuthe-Urstromtal
Hat sich bedankt: 69 Mal
Danksagung erhalten: 225 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von fotomari » Fr 13. Jul 2018, 09:25

Die Holledauersche Badeanstalt lässt sich auch gesperrt ansehen.
Toll gemacht! :bravo:
LG
Marita

Man wird alt wie 'ne Kuh und lernt immer noch dazu.🤓

Benutzeravatar
holledauer
Oberhitze-Fan
Beiträge: 27
Registriert: Di 6. Feb 2018, 08:04
Wohnort: Wolnzach
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von holledauer » Fr 20. Jul 2018, 19:44

DeLorean hat geschrieben:
Fr 13. Jul 2018, 08:28
Hehe... da kann ich mit Bain-Marie-SV und 2 Sticks ja fast mithalten.

@holledauer in Deinem GSV-Thread schreibst Du was von Erdbeeren... was genau hast Du denn mit denen angestellt -> Posting im Rezeptbereich (gerne auch von anderen leckeren Sachen) wäre cool.
Die Erdbeeren SV waren zu matschig... war ein Versuch, aber Versuch macht gluch :mrgreen:
Gruaß Mike

Benutzeravatar
holledauer
Oberhitze-Fan
Beiträge: 27
Registriert: Di 6. Feb 2018, 08:04
Wohnort: Wolnzach
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von holledauer » Fr 20. Jul 2018, 20:19

g0t0 hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 23:00
Dann hast du ja auch doppelt, dreifach und vierfach Erfahrungen gesammelt. :)

Was ist deine Meinung zum Vorkochen?
==> Weiß nicht was Du damit meinst..

Hast du schon einmal warm aging bei 39/49°C probiert?
==> kenn ich ich nicht...

Was sind deine Lieblings-Rezepte?
==> Allerlei Gemüse, Fleisch im Allgemeinen

Was die ungewöhnlichsten?
==> was ist schon ungewöhnlich?

Bei welchem Gemüse lohnt es sich am meisten?
==> Nr. 1 für uns ist Spargel, gefolgt von Karotte, Blumenkohl, Kolrabi und Kartoffeln

Was für long Jobs hast du bisher gemacht,
==> Rinderbrust mit 38 Stunden, einfach genial
==> Schweinebauch mit ca. 30 Stunden
==> und natürlich Tafelspitz und Bürgermeister mit ca. 10 Stunden bei 55 °C

was hat sich gelohnt,
lohnen tut sich eigentlich fast alles... so richtig enttäuscht waren wir noch nicht :-)
was nicht,
==> die Erdbeeren sagt mein Schatz, mir haben sie geschmeckt ;-)
==> Vorsicht ist bei Wild geboten..

was machst du immer wieder?
==> Spargel, Gemüse, Kartoffel, Bürgermeisterstück, Entenbrust, Schweineifilet, Entrecote, Rinds-Tafelspitz, T-Bone-Steak, Kalbs-Tafelspitz, Wildschwein und vieles mehr

Hast du Messungen an deinen aktuellen und deinen früheren Aufbauten gemacht?
==> ja logisch und das nicht zu knapp :mrgreen:

Und speziell zu deinen Aufbauten: misst du außen am Becken oder im Wasser?
==> ja, aussen amBecken ist ein NTC 100K, 0,2% und durch das geschlossene System ist die Messung nahezu identisch als ob man im Wasser misst :rockout:

Wenn außen; rechnest du einen offset min ein?
==> Nein, das braucht es nicht, die Abweichung ist gerademal so 0,2 Kelvin

Weitere Infos findest Du im GSV im Unterforum Sous Vide, wenn Du nach der "holledauerin" suchst :cheers:
Was noch ein sehr positiver Punkt bei Sous Vide ist, dass man auch gefrorene Steaks, etc. ins Becken schmeissen kann, wenns mal pressiert :lol

Danke! :D
Gruaß Mike

Michael-b
Oberhitze-Fan
Beiträge: 71
Registriert: Di 6. Mär 2018, 00:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von Michael-b » Di 24. Jul 2018, 22:16

Hat jemand von euch schon das auffrischen probiert? D.h. Steak fertiggaren lassen, nicht essen (schwierigster Teil), mit allerhand Eiswürfel so schnell wie möglich einfrieren, mit SV wieder auf original-Temp ziehen lassen.

Habe ein Fleisch so in die Gefriertruhe gepackt. Traue mich aber noch nicht das wieder aufzuwärmen :)

Benutzeravatar
hoppelstaedt
GSV-Gesperrter Oberhitze-Fan
Beiträge: 316
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 13:37
Wohnort: Oberhausen
Hat sich bedankt: 105 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von hoppelstaedt » Mi 25. Jul 2018, 07:12

Damit habe ich bisher noch nix brauchbares hinbekommen. Hat mir nicht gepasst. War nicht mehr rosa, sondern durch.

Eventuell muss man hier vorher mit niedrigeren Temperaturen arbeiten oder die Temperatur zum Wiederbeleben reduzieren.

Allerdings sehe ich für mich hier keine Notwendigkeit. Ich hatte damals zu viel Fleisch gebadet und am nächsten Tag nochmal versucht.

Meine besten Ergebnisse erziele ich mit SV und anschließend direkt auf den OHG.
Bratwurst wenden du musst :!:
Dunkle Seite schon zu sehen ist :!:


Gruß Andreas

Michael-b
Oberhitze-Fan
Beiträge: 71
Registriert: Di 6. Mär 2018, 00:09
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Sous Vide Erfahrungen

Beitrag von Michael-b » So 29. Jul 2018, 22:39

hoppelstaedt hat geschrieben:
Mi 25. Jul 2018, 07:12
Damit habe ich bisher noch nix brauchbares hinbekommen. Hat mir nicht gepasst. War nicht mehr rosa, sondern durch.

Eventuell muss man hier vorher mit niedrigeren Temperaturen arbeiten oder die Temperatur zum Wiederbeleben reduzieren.

Allerdings sehe ich für mich hier keine Notwendigkeit. Ich hatte damals zu viel Fleisch gebadet und am nächsten Tag nochmal versucht.

Meine besten Ergebnisse erziele ich mit SV und anschließend direkt auf den OHG.
Ja, ich hatte halt eine dumme Packungsgröße vakuumiert. 4 Steaks drin und keine Gäste da, nur meine Frau und ich... Hab das jetzt in der Gefriertruhe und hab irgendwie kein Bock das zu machen.

Mache idr. auch SV und dann direkt in den OHG.

Antworten

Zurück zu „Tools rund ums Grillen“